4. Spieltag beim 1. MGC München-Feldmoching

Es war soweit: das sagenumwobene Feldmochinger Heimspiel, mit dem schrecklichsten Bahnenzustand, dem gewöhnlich schlimmsten Wetter und dem bedenklichen Service was Parkplätze, sanitäre Einrichtungen und Verpflegung angeht, stand vor der Tür. Doch in einer Hinsicht sollten wir uns täuschen: Das Wetter war gut.

Der Trainingstag war nichts für Fans der Knigge-Attitüde. Es wurde sich lauthals über verschiedenste Bahnen echauffiert, sei es deren Spielbarkeit und oder deren Schwierigkeit, und das Ausbleiben der Semmeln nach gut zwei Stunden trug seinen Teil zu der teils cholerisches Stimmung bei. Hindernisse wurden wild verschoben, auf Banden gestiegen um das Gefälle auszugleichen und Striche gezogen um ja eine turnierfähige Anlage bereitstellen zu können. Gemäß dem Motto „Is eh scho wurscht“ schien der Standpunkt einiger Golfer zu sein, dass man den Spieltag eben auch noch irgendwie rumbringen sollte.

 

Das Turnier begann pünktlich und verlief, manche Ergebnisse ausgenommen, reibungslos. Illertissen begann ihren Start-Ziel Sieg mit einer 95er Runde, hinter der wir uns mit 97 einreihten, gefolgt von Bad Feilnbach mit 102 und Murnau mit 111 Schlägen (trotz 2 Streichern). Angesichts des Aufgebots der Spieler schienen sich der MGC Murnau am Staffelsee mit der Abstiegsrelegation und MGC Bad Feilnbach mit der Chancenlosigkeit der Aufstiegsrelegation abgefunden zu haben. Streicher in jener Runde war Daniel Baumer mit 28.

Illertissen wiederholten ihre 95er Runde und wir spielten eine rote Mannschaftsrunde mit 101 Schlägen. Auch auf den Plätzen 3 und 4 gab es keine Veränderung, da Feilnbach mit 110 Schlägen vor Murnau, die 114 Schläge brauchten, blieb. Streicher in dieser Runde war Andreas Niedermeir 27 Schlägen.

Die dritte Runde spielten wir schlaggleich mit Illertissen mit 96 Schlägen. Bad Feilnbach spielte eine erschreckend schlechte, fast schwarze Runde mit 119 Schlägen und Murnau konnte sich mit 107 Schlägen wieder annähern und war nur noch einen Schlag davon entfernt, die dritte Saisonniederlage abzuwenden. Streicher in dieser Runde war Bernhard Blöckl mit 28 Schlägen.

Abschließend spielte Illertissen wieder eine 95er Runde und somit war ihnen der Auswärtssieg nicht mehr zu nehmen. Wir spielten ebenfalls wieder eine Runde mit 101 Schlägen und Bad Feilnbach sicherten sich mit einer 101er Runde den dritten Platz vor Murnau, die 105 Schläge für die Runde benötigten. Gestrichen wurde in dieser Runde Martin Niedermeir mit 33 Schlägen.

 

Zusammenfassend und saisonübergreifend möchte ich unseren Freunden vom BGC Illertissen für die starke Saison gratulieren und wünsche viel Erfolg in der Relegation zur Bayernliga.

Ebenso gilt mein Dank Ernst Böhm für die souveräne und fixe Ligenleitung.

 

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und ein erneutes Kräftemessen in der Saison 2017

Sebastian „Der Unstreichbare“ Schleser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.