3. Spieltag in Olching

 Viele Feldmochinger quälten sich bei doch kurzer Distanz, aber umso höheren Trainingspreisen schon Wochenenden davor nach Olching, denn ihnen ist klar, dass dieser Spieltag ein vorgezogenes Finale zwischen Feldmoching I und Straßlach I ist. Bei aktuell zwei Punkten und sieben Schlägen Rückstand würde eine Platzierung hinter BSV I bedeuten, dass die Chancen einer Meisterschaft gegen 0 gehen würden. Der Olchinger Teppichpokal früher dieses Jahres zeigte ebenfalls, dass diese extra Trainingseinheiten bitter nötig sind und es mit einem Training am Vortag nicht getan sein würde. Eine bittere Pille muss die zweite Mannschafts schlucken, denn mit Ausnahme von Sebastian Schleser und Daniel Baumer sind i. S. d. Punktes 7.3 der Generalausschreibung keine Spieler der ersten Mannschaft mehr berechtigt in der zweiten auszuhelfen und da diese die besten Trainingsergebnisse lieferten, muss die zweite Mannschaft rund um Gerhard Krieger, Klaus Schleser und Thomas Krieger ohne Streicher spielen, während die erste Mannschaft in voller Stärke mit den oben genannten sowie Andreas und Martin Niedermeir auftritt. Bernhard Blöckl hat sich selbst in die Position des AK-Spielers verbannt.

Die erste Runde verläuft überraschend positiv für uns und zwar nicht da wir mit 129 Schlägen eine herausragende Runde spielen, sondern da Straßlach mit 138 Schlägen auf Platz vier landet hinter MMGC I mit 134 und BGC Ottobrunn mit 137. Ein solides Polster von neun Schlägen, auf welchen man sich aber gerade auf Filz nicht ausruhen sollte, da eine solche Differenz bereits innerhalb weniger Bahnen aufgeholt werden kann. Unsere zweite Mannschaft erwischt einen etwas holprigen Start und landet mit 154 Schlägen auf dem vorletzten Platz vor blau-weiss.
In der zweiten Runde gelingt uns die beste Tagesleistung der Vereinsmannschaften mit einer Schlagzahl von 109 sowie die beste Einzelleistung von Martin Niedermeir mit 35 Schuss. Damit gewinnen wir 13 Schüsse auf Straßlach, die sich allerdings auf Platz zwei vorspielen, da weder der MMGC I mit 145 Schlägen noch BGC Ottobrunn an ihre Startrunde anknüpfen können. Die zweite Mannschaft verschlechtert sich zwar um neun Schläge, findet damit aber wieder den Anschluss zu den Punkterrängen und befindet sich nach zwei Runden auf dem sechsten Platz mit 317 vor MMGC II mit 318 und hinter MGF Ottobrunn mit 316 Schlägen. Zwei Punkte wären wichtig, um den Abstand auf MMGC nicht zu groß werden zu lassen, damit ein Platz auf dem Podium beim Heimspiel in zwei Monaten in Reichweite bleibt.
Diese 22 Schläge Vorsprung sind kein Anlass zu Hochmut und jeder von uns muss in der letzten Runde noch voll konzentriert aufspielen.

Wir spielen eine passable 121er Runde und lassen uns den Start-Ziel Sieg nicht mehr nehmen. Mit 359 Schlägen deklassieren wir die Liga. Gefolgt von Straßlach mit 393 Schuss und MMGC I mit 422 Schlägen. Die zweite Mannschaft hadert mit ihrem Schicksal und vermisst sehnlichst ihren Streicher, denn mit einer desaströsen 193er Runde landen sich schlussendlich auf dem vorletzten Platz außerhalb der Punkteränge. Der Abstand auf die drittplatzierten Karlsfelder beträgt somit fünf Punkte und 99 Schläge. Eine schier unlösbare Aufgabe, aber Feldmochinger sind immer für eine Überraschung gut. In zwei Monaten wissen wir mehr.
Beste Feldmochinger und Tagesbeste waren Martin Niedermeir und Daniel Baumer mit 117 Schlägen. Besonders hervorzuheben ist darüber hinaus Thomas Krieger, der ein sehr gutes Turnier mit 124 Schlägen spielte. Unter den fünf besten Spielern des Tages war darüber hinaus noch Sebastian Schleser mit 125. 

Das viele Training hat sich offensichtlich bezahlt gemacht, denn gegenüber dem Ergebnis des Teppichpokals haben wir uns um 34 Schläge verbessert. Ein wichtiger Sieg nicht nur für die Tabelle, sondern auch für das Selbstvertrauen und die Moral in der Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.