1. Spieltag beim MGC Bad Feilnbach

2018 versprach eine tolle und spannende Saison zu werden. Nicht zuletzt, da mit den Minigolffreunden aus Kempten ein neuer Verein Oberligaluft schnuppert, sondern da auch der BGC Landshut, der sich letzte Saison gerade noch über die Relegation vor dem Abstieg bewahren konnten, jetzt mit einer komplett neuen Mannschaft und Qualität auftritt. Außerdem freuten wir uns natürlich auch auf unsere alten Freunde aus Bad Feilnbach, denen nach einigem Hickhack aufgrund von Landshuter Bauarbeiten, die nicht rechtzeitig fertig wurden, auch die Ehre der Saisoneröffnung zu Teil wurde. Diese tollen Vorzeichen und einem neu gewonnenen Mannschaftsgeist ist es zu danken, dass wieder Motivation in die müden Knochen der Feldmochinger einkehrt und wir uns bereits fast vollzählig eine Woche vor dem Turnier zum Training einfanden.

Das Turnier startete pünktlich und wir spielten uns mit einer souveränen 122er Runde an den zweiten Platz. Lediglich der Heimmannschaft mussten wir Tribut zollen, da sie mit einer sensationellen 109er Runde davonzogen. Kempten war schlaggleich mit uns und Landshut einen Schlag dahinter auf dem letzten Platz.

Diese Dominanz konnte Bad Feilnbach leider nicht halten und somit verloren sie in der zweiten Runde 9 Schläge auf Landshut, die sich mit einer 111er Runde auf den zweiten Platz vorspielten, während wir mit einer ebenfalls sensationellen 113er Runde einen Schlag dahinter mit dem dritten Platz vorliebnehmen mussten. Kempten fiel mit ihrer 116er Mannschaftsleistung auf den letzten Platz zurück.

Wir konnten unsere gute Leistung erneut abrufen und spielten uns damit sogar auf den zweiten Platz vor, da Bad Feilnbach erneut nur 120 spielen konnte. Landshut blieb an der Spitze mit ihrer 111er Runde und Kempten verlor weiter an Boden, da sie mit 123 Schlägen kein Land sahen. Novum in dieser Runde war, dass Sebastian Schleser mit einer 31er Runde gestrichen wurde. Requiescat in pace Unstreichbarer.

Ein Zweiter Platz auf einer Betonanlage, während man die Heimmannschaft hinter sich lässt? Das wäre doch was, oder? Doch wer die Feldmochinger kennt, die Spielberichte seit Jahren aufmerksam verfolgt und mittlerweile darin ein Muster erkennt, der weiß, dass wir uns gerne selbst ein Bein stellen. So war es auch dieses Mal. Mit einer desaströsen 129er Runde verloren wir 15 Schuss auf Bad Feilnbach, 17 auf Landshut und sogar 8 auf Kempten. Kein Einzelergebnis unter 30. Die schlechteste Runde aller Mannschaften. Schande, Schande, Schande.

Wir beendeten den ersten Spieltag somit auf dem dritten Platz hinter Landshut und Bad Feilnbach und vor Kempten. Nicht optimal, wenn man mit der Meisterschaft liebäugelt. Da ist noch Nachholbedarf was Physis und Psyche angeht, liebe Feldmochinger. Bedanken möchte ich mich bei Klaus Baumer für die fabelhafte Betreuung und gesondert erwähnt sei auch Thomas Krieger, der uns als AK Spieler begleitete und mit Ausnahme der ersten 40er Runde ein passables Turnier ablieferte.  Chapeau, tolle Moral!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.